Champagnersäbel

Champagnerkorken
Champagnerkorken von
Champagne Resources

Nahezu für jede Art von Getränk gibt es das passende Mitteln, um die jeweilige Flasche zu öffnen. Für Bierflaschen nimmt man den Flaschenöffner, für Wein den Korkenzieher und Sekt öffnet man quasi nur mit der eigenen Hand. Je nobler das Getränk, desto nobler und ausgefallener ist auch das Werkzeug zum Öffnen des Behältnisses. Zu den noblen Getränken schlechthin zählt natürlich in erster Linie der Champagner. Demzufolge gibt es ein spezielles „Werkzeug“, welches klassischerweise zum Einsatz kommt, um die Champagner-Flasche zu öffnen, nämlich der so genannte Champagnersäbel. Der Champagnersäbel ist natürlich ein sehr ausgefallenes und edles Instrument und dem Getränk Champagner durchaus angemessen. Das Öffnen der Champagner-Flasche geschieht mit dem Champagnersäbel sehr bewusst und wird regelrecht zelebriert.

Die Geschichte des Champagnersäbels geht bis zum französischen Kaiser Napoléon zurück, welcher das Öffnen der Champagnerflasche mittels der Champagnersäbels, was damals als „Sabrage“ bezeichnet wurde und auch noch heute so genannt wird, begründet hat. Das erste Mal geschah dieses mit einem „Briquet-Säbel“ im Jahre 1812. Anlass dieser inzwischen zur Tradition gewordenen „Öffnungs-Zeremonie“ war eine gewonnene Schlacht des Kaisers. Seit diesem Tag ist das Öffnen der Champagner-Flasche nicht nur ein reiner „Akt“, sondern wird als feierlicher Höhepunkt zu vielen besonderen Anlässen genutzt, zum Beispiel auf Hochzeiten, bei Geburtstagen, Jubiläen oder sonstigen speziellen und besonderen Ereignissen.

Im Bereich der Champagnersäbel gibt es viele Angebote und verschiedene Arten und Ausstattungen der Säbel. Man kann hier zwischen verschiedenen Säbel-Längen, Verzierungen der Säbel, verschiedenen Materialien und Aufbewahrungs-Behältnissen wählen. Ein klassischer Champagnersäbel hat beispielsweise eine Länge zwischen 50 und 70 Zentimetern, ein Gewicht zwischen 500 und 1.200 Gramm, die Klinge besteht zumeist aus geschliffenem Stahl und der Griff aus Messing. Je nach Ausführung und Design kostet ein Champagnersäbel einen Betrag ab 40 Euro, nach oben hin sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Da der Champagnersäbel auch als eine Art von Schmuck dient, gibt es sogar Exemplare, wo der Griff aus reinem Gold besteht und zudem mit Diamanten besetzt ist. Zu einem Champagnersäbel gehört im Grunde auch direkt eine Aufbewahrungs-“Box“ aus Holz oder auch als edle Veloursbox.

Wenn man nun einen Champagnersäbel im Besitz hat, sei es aufgrund des eigenen Kaufs oder auch als ein beliebtes Geschenk, sollte man natürlich auch wissen, wie man den Champagnersäbel auf korrekte Art und Weise anwendet. Das Öffnen bzw. eher das Köpfen einer Champagner-Flasche bezeichnet man übrigens mit dem Begriff „sabrieren“. Zunächst muss man natürlich, wie beim „normalen“ Öffnen jeder Champagner- oder Sektflasche das Aluminium-Papier am Kopf der Flasche entfernen und das Drahtkörbchen beseitigen (abdrehen). Für das Köpfen mittels Champagnersäbel ist es zudem sehr wichtig, dass die Flasche zwar gekühlt sein darf, aber auch nicht zu kalt sein sollte (nicht eisgekühlt), da beim Köpfen sonst das Flaschenglas zerspringen könnte. Nun kann man die Champagnerflasche in eine Hand nehmen, den Arm von sich weg nach vorne ausstrecken und mit der anderen Hand der Champagnersäbel flach am oberen Teil der Flasche auflegen. Im Folgenden zieht man den Säbel nun in einer Bewegung am Flaschenhals entlang, bis man den Wulst erreicht und diesen dann mittels der Säbels „weg köpft“, wodurch der Hals abgetrennt wird und den Champagner in Teilen heraus fließen kann. Beim sabrieren öffnet man die Champagnerflasche also nicht am Kopf, sondern am Flaschenhals.

Insgesamt betrachtet ist der Champagnersäbel sicherlich zum einen ein sehr schönes und originelles Geschenk, zum anderen wird er auch gerne einmal unter Freunden präsentiert und kommt im Grunde nur zu schönen und feierlichen Anlässen zum Einsatz. Es handelt sich nicht nur um einen reinen Gebrauchsgegenstand, sondern man verbindet mit dem Säbel auch eine positive Grundstimmung bis hin zur Feierlaune.

3 Gedanken zu „Champagnersäbel

  1. Hallo an alle,

    Champagner zu säbeln ist keine einfache Sache… außerdem in den eigenen 4 Wänden nicht sonderlich praktisch… daher kann ich nur empfehlen, den Champagner auf einfache Weise zu öffnen!

    Ich bin enttäuscht immer wieder die selben Namen zu sehen, wenn Champagner beworben wird.. es gibt viel mehr als Moet & Chandon oder Dom Perignon… Beispielsweise Déhu-Lechevalier! Ein kleines Gut nahe Epernay mit exzellentem Erzeugnis!!! Probieren Sie es selbst: http://www.champagner-dehu-lechevalier.de.

    Viele Grüße,

    AR

  2. Ich hatte mir vor Jahren zu einem runden Geburtstag einen Champagnersäbel zugelegt. Mein erster Versuch ging natürlich völlig daneben, ich hab beim Sabrieren direkt den ganzen Flaschenhals mit abgehauen :-). Inzwischen klappt es aber schon deutlich besser! In Frankreich hebt man übrigens den Flaschenkopf als Glücksbringer auf – eine schöne Tradition wie ich finde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.