Low Carb Nudeln – Alternativen zu klassischen Nudeln (ohne Kohlenhydrate)

Die klassischen Nudeln werden meist aus Hartweizengrieß hergestellt. Dabei handelt es sich um ein grob gemahlenes Weizenmehl. Aufgrund seines Glutengehalts und weiterer Inhaltsstoffe steht Weizenmehl in der Kritik. Nudeln aus Weißmehl zählen zu den sogenannten leeren Kalorien, was bedeutet, dass sie sehr kalorienreich, jedoch arm an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen sind. Ein weiterer Hauptbestandteil von herkömmlichen Nudeln sind Eier. Bezüglich industriell hergestellter Pasta stammen diese Eier meist aus den Großlegebatterien. Ganz abgesehen davon, dass sich diese Nudeln für Veganer nicht eignen, sollte man sich auch als normaler Verbraucher darüber Gedanken machen, welche Produktionsmethoden man mit seinem Kauf unterstützen möchte.

Als gesunde Alternative zu den normalen Nudeln bieten Low Carb Nudeln viele Vorteile. Personen, die beispielsweise unter einer Glutenunverträglichkeit leiden, eine Diät planen oder sich für eine bewusstere Ernährung entscheiden können ohne Bedenken zu den leckeren Low Carb Nudeln greifen, denn sie sind kalorienarm, gesund und machen den herkömmlichen Nudeln auch in Sachen Geschmack echte Konkurrenz. Auch ausgemachte Pasta-Fans kommen mit Low Carb Nudeln voll auf ihre Kosten und müssen nicht auf ihr Leibgericht verzichten. Low Carb Nudeln sind reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen und einige Low Carb Nudelsorten auch sehr sättigend. Dadurch, dass Low Carb Nudeln kaum oder gar keine Kohlehydrate enthalten, tun sie auch etwas Gutes für den Blutzuckerspiegel. Doch welche Low Carb Nudelsorten gibt es eigentlich?

Konjak Nudeln

Die japanischen Shirataki Nudeln werden aus der Konjak-Wurzel gemacht. Diese außergewöhnliche Nudelart ist nicht nur arm an Fett und Kohlenhydraten, sondern enthält so gut wie überhaupt keine Kalorien. Auf hundert Gramm Konjak Nudeln kommen nur rund 5 kcal, was sie zur perfekten Alternative für alle Pastafreunde macht, die ein paar Kilos verlieren möchten. Konjak Nudeln sehen fast aus wie Glasnudeln und sind neutral im Geschmack. Sie können also sowohl mit einer klassischen Pastasoße, als auch auf asiatische Art zubereitet werden. Ein großer Vorteil dieser Nudeln ist auch ihre extrem kurze Kochzeit.

Kichererbsen Nudeln

In Kichererbsen Nudeln, die, wie der Name bereits verrät, aus Kichererbsen hergestellt werden, stecken deutlich weniger Kohlenhydrate als in herkömmlichen Nudeln. Kichererbsen liefern dem Körper komplexe Kohlenhydrate, sie sind fettarm und eiweißreich. Zudem sind sie reich an ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen. Kichererbsen sind sehr sättigend und treiben, im Gegensatz zu den Kohlehydraten, den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe. Sie sind echte Multitalente, wenn es um Mineralien und Vitamine geht, eine sehr gute Eisen-, Magnesium- und Zinkquelle. Kichererbsen Nudeln können ganz normal mit Pesto oder einer Tomatensoße verspeist werden und eignen sich auch toll, um asiatische Köstlichkeiten zuzubereiten.

Zucchini Nudeln

Auf Englisch werden Zucchini Nudeln auch „Zoodles“ genannt, ein Wortspiel aus Zucchini und Noodle. Sie sind die perfekte Low Carb Nudel Alternative für alle Liebhaber von Gemüse und können mit einem Sparschäler im Nu ganz einfach selber zubereitet werden. Aufgrund ihres sehr milden Geschmacks können sie mit jeder beliebigen Soße zubereitet werden. darüber hinaus sind Zucchini Nudeln aufgrund ihres niedrigen Kaloriengehalts und ihres hohen Wassergehalts bestens für alle figurbewusste Personen oder im Rahmen einer Diät geeignet. Durch ihre vielen Mineralstoffe und dem enthaltenen Vitamin C wirken sich Zucchini Nudeln positiv auf die Gesundheit aus – jede Menge gute Gründe also, die normalen Nudeln gegen eine leckere Zucchini einzutauschen.

Gemüse Nudeln

Natürlich eignen sich auch andere Gemüsearten hervorragend, um in Low Carb Nudeln verwandelt zu werden, wie beispielsweise Süßkartoffeln, Karotten, Kohlrabi, Rote Bete oder auch Kürbis.

Low Carb Nudelteig ganz leicht selber zubereiten

Low Carb Nudeln selber zu machen ist nicht schwer. Das folgende Rezept ist der beste Beweis dafür, dass man kein Profi sein muss, um leckere Low Carb Nudeln zuzubereiten, denn es werden nur drei Zutaten dafür benötigt. Für zwei Portionen werden

  • zwei Bio-Eier,
  • 230 Gramm Kichererbsenmehl,
  • drei bis fünf EL Olivenöl
  • und eine große Prise Salz

benötigt. Um den Teig zuzubereiten, braucht es noch etwas Mehl für die Arbeitsfläche, ein Messer und ein Nudelholz (oder anderen runden Gegenstand zum Ausrollen). Alle genannten Zutaten werden zunächst mit einem Mixer vermengt. Anschließend wird der Nudelteig aus der Schüssel genommen und und verknetet. Anschließend muss der Teig für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Danach wird er auf der bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt. Nun wird der Teig mit einem Messer in schmale Streifen geschnitten, sodass Bandnudeln entstehen. Anschließend müssen die Nudeln für 5 Minuten (bis sie bissfest sind) gekocht werden. Das tolle an diesem Rezept: Kichererbsenmehl enthält über 60 Prozent weniger Kohlenhydrate als Weizenmehl und eignet sich daher besonders gut für Low-Carb-Nudeln.

Die leckere Quark Pasta kommt als Nudel-Alternative gänzlich ohne Kohlenhydrate aus:

Auch dieses Rezept ist super einfach. Der Nudelteig basiert auf Quark, der nicht nur für eine fluffige Masse sorgt, sondern auch jede Menge Proteine enthält. Die zubereiteten Nudeln lassen sich mit Toppings nach Wahl kombinieren, beispielsweise mit Avocadocreme, Pesto oder Tomatensoße. Für zwei Portionen werden

  • zwei Bio-Eier,
  • 375 Gramm Quark,
  • zwei EL Kokosblütenzucker (alternativ Honig, brauner Zucker oder Xylit) und
  • vier EL Guarkernmehl

benötigt. Alle Zutaten werden vermengt, bis eine feste und zähe Masse entsteht. Anschließend muss der fertigen Nudelteig zehn Minuten ruhen. Die Arbeitsfläche wird mit etwas Guarkernmehl versehen und den Teig darauf so dünn wie möglich ausgerollt. Sollte die Masse zu klebrig sein, kann noch etwas Guarkernmehl hinzugefügt werden. Nun wird der Teig in feine Streifen geschnitten, sodass schöne Bandnudeln entstehen. Jetzt können die Nudeln in einem Topf mit Salzwasser kochen und zwar so lange, bis sie an die Oberfläche steigen. Das dauert nicht sehr lange, weshalb es ratsam ist, in der Nähe des Herds zu bleiben. Die Quark Nudeln können dann in einem Nudelsieb abgegossen werden und abtropfen und heiss mit einer Soße nach Wahl serviert werden.

Nachfolgend auch noch ein Video, das ein anderes Rezept für das Herstellen der eigenen Low-Carb Nudeln zeigt:


Ähnliche Themen hier im Blog

Einen Kommentar hinterlassen